Nachts in Wien

Die ehemalige Hauptstadt der Donaumonarchie hat nicht nur beeindruckende Architektur, renommierte Museen und kulinarische Genüsse zu bieten, die Nacht lässt sich in Wien auch exzellent in coolen Szeneclubs verbringen. Kein Schicki Micki, sondern Undergroundclubs mit guter elektronischer Musik.

Freitag gings in die Pratersauna. Der Club liegt etwas abgelegen in Wien, drinnen erwarten den Besucher eine kleine Tanzfläche und draußen darf auch mal im clubeigenen Pool gebadet werden.

Und gestern Market. In dem Club geht man erst mal nach der Garderobe runter in den Keller. Unten gibts dann auch ne kleine Tanzfläche, eine Bar, und einige Sitzgelegenheiten. Es dominiert rötlich-oranges Licht im ansonsten dunkel gehaltenen Club. Gespielt wurde berlinwürdiger Elektro mit Technoeinschlägen.

Beide Clubs überzeugen mit coolem Publikum, guter Musik und guter Atmosphäre. Diesen Umständen sollte man beim nächsten Wienbesuch neben Hofburg und der Sachertorte im ersten Bezirk Rechnung tragen.

Pratersauna

Market

The Expendables 2

Red Scorpion, Rambo, Missing in Action – wem diese Actionfilmklassiker aus den Achtzigern ein Begriff sind, der darf sich auf den Sommer freuen. Dann versammelt sich wieder die Elite der Actionhelden in The Expendables 2. Im ersten Teil schon haben sich Sly Stallone, Dolph Lundgren, Jason Statham und einige weitere bekannte Namen durch das Inselreich eines Diktators geschossen, jetzt wird’s noch härter. Chuck Norris, der König des Genres, schließt auf, Schwarzenegger und Bruce Willis werden wieder und diesmal vermutlich länger zu sehen sein.

Das Konzept von The Expendables orientiert sich stark an den Actionfilmen der alten Schule. Eine klare Dichotomie, Sly, der das Drehbuch geschrieben hat, und seine Männer kämpfen in den entferntesten Winkeln der Welt mit potentem Waffenarsenal gegen Kriminelle, Despoten und ihre Schergen. Zeit für komplizierte Handlungsstränge und Romanzen bleibt nicht, die Story wird dominiert von Schweiß, Explosionen und markigen Sprüchen, gut so. The Expendables ist eine moderne Übersetzung der Actionfilme von damals. Wer also keine Lust auf verweichlichte Jungstars und emotionalisierte Darstellungen hat, wer sich mal wieder richtig brutal krachende, kompromisslose Action mit allen wichtigen Stars geben will, der schaut sich im Sommer im Kino The Expendables 2 an. Mit Bier, nicht mit Bionade. Wegtreten.

 

Der Jägermeister Männerbund

Die Legende besagt, dass Jägermeister von einem leidenschaftlichen Jäger erfunden wurde. Jägermeister ist ein kraftvolles Getränk für starke Männer, die auf ihre Errungenschaften und Verbundenheit zueinander anstoßen wollen.

Heute wurde einem Verbund von Männern, die dieses Vermächtnis leben, ein Sitz an einer Tafelrunde gegeben, ein Platz, wo Männer, deren Leben dunkler und heller als die anderer sind, zusammenkommen.

Wie Jägermeister, sind sie stark und ungebändigt. Und wie die Männer vor ihnen, haben sie ihren Erfolg mit der Hilfe ihrer Brüder erreicht.

So steht die Geschichte auf der eigens eingerichteten „StrongerBond“ Seite auf Youtube.

Ende letzten Jahres hat die Mast-Jägermeister SE, das deutsche Unternehmen, das den kultigen Kräuterlikör produziert und die Vertriebslizenzen vergibt, und die Sidney Frank Importing Company, Inc., die den Schnaps in den USA vertreibt, Mistress als Werbeagentur für Jägermeister beauftragt. Zusammen hat man den renommierten Filmproduzenten Albert Hughes und den mit einem Emmy Award ausgezeichneten Regisseur Alastair McKevitt angeworben, um Spitzentalente wie Keyshawn Johnson, Kerry King, Freddie Roach, Mike Lingerfelt, Mister Cartoon, Nathan Fletcher and Rob Smets für die fesselnde Werbung „Stronger Bond“ zu gewinnen, die sich an 21-29 jährige männliche Verbraucher wendet.

Die brandneue TV-Werbung zeigt die Aufnahme vom fünfmaligen Weltmeister im Stierkampf Rob Smets in die Ruhmeshalle der Legenden, in der sich bereits Kerry King von Slayer, ein Extremsurfer, ein World Champion Boxtrainer und einige weitere harte Kerle befinden.

„Jägermeister wurde schon immer in geselliger Runde genossen. Das Produkt wurde ursprünglich für Jäger entwickelt und hat sich an Jäger gerichtet, die eine tiefe Verbundenheit zu ihrem Handwerk und untereinander haben. Die ‚Stronger Bond‘ Kampagne hebt Geschichten dieser Blutsverwandtschaft und der Bindung zu der langen Geschichte unserer Marke hervor und unterstreicht die Verbundenheit unter diesen außergewöhnlichen Männern“, sagt Michael Volke, Mitglied des Vorstands der Mast-Jägermeister SE.

„Die Einführung dieser Kampagne ist ein Meilenstein für unser Geschäft während wir weiter daran arbeiten, Jägermeister in den USA, dem größten Markt der Welt, aufzubauen“, stellt John Frank fest, stellvertretender Vorsitzender von Sidney Frank Importing Company, Inc.

Jägermeister investiert massiv in Medienkäufe und Produktintegrationen quer durch mehrere Kabelnetze wie FX, Spike, Comedy Central, ESPN, Discovery und Fox Sports in Zusammenarbeit mit der Medienkaufagentur Crossmedia. Jägermeister kooperiert außerdem mit Online Lifestyle Seiten wie Complex und VICE und kauft Außenwerbung in den Schlüsselmärkten innerhalb der USA.

Die Veröffentlichung der „Stronger Bond“ Werbung am 3. Mai markiert außerdem einen Meilenstein in den digitalen Marketinganstrengungen von Jägermeister. Den Konsumenten wird eine völlig neue Jägermeister Homepage vorgestellt, entwickelt von der US Digitalagentur Hi-Res!. Die Seite wird nicht nur alle relevanten Markeninformationen beinhalten, sondern auch tiefergehende und Behind The Scenes Dokumentarvideos über alle sieben Männer der Tafelrunde zeigen.

Jägermeisterfans sind auf der Jägermeister USA Facebookseite eingeladen, sich der Konversation anzuschließen und ihre eigenen Erfahrungen auszutauschen. Auf Youtube gibt’s die Videos und über Twitter die aktuellsten Neuigkeiten.

Was soll ich dazu nur sagen? Jägermeister versteht es einfach, geiles, zielgruppengerechtes Marketing zu machen und die richtigen Agenturen zu beauftragen, die das Markenerlebnis Jägermeister grandios transportieren können. Ich bin mal wieder begeistert und wünsche mir mehr davon in Deutschland.

http://finance.yahoo.com/news/jagermeister-unveils-stronger-bond-brands-132200846.html

RIM enthüllt tastaturfreies Blackberry

Das kanadische Unternehmen Research in Motion, bekannt für die Blackberry Smartphones, hat erste Prototypen für seine nächsten Telefone präsentiert. Einen Termin für eine Markteinführung oder Hinweise auf das finale Design der Smartphones hat RIM jedoch nicht gegeben.

Die Prototypen kommen ohne die für Blackberrys typischen Tastaturen aus und ähneln vielmehr vergleichbaren Smartphones der Branche. Die Geräte haben einen großen Touchscreen und laufen mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10.

Mit der Präsentation der Geräte will RIM massiv die Aufmerksamkeit der Software-Entwickler gewinnen, die Apps für das neue Betriebssystem konzipieren sollen. Mit spannenden Apps will RIM Kunden anziehen. Das kanadische Unternehmen verspricht den Entwicklern 10.000 Dollar Mindestumsatz für das erste Jahr, sollte dieser nicht erreicht werden, will RIM den Entwicklern die Differenz per Scheck auszahlen. Der Blackberryhersteller zeigt sich zuversichtlich, dass die Entwickler ihren Mindestumsatz erreichen werden. „Wie wir aus Erfahrung wissen, ist es nicht schwierig, 10.000 Dollar an Einnahmen im ersten Jahr zu erreichen, wenn jemand eine App mit einem guten Geschäftsmodell hat“, sagte gegenüber News.com Christopher Smith, Vice President bei RIM.

Research in Motion will mit den neuen Geräten und dem korrespondierenden Betriebssystem den Abwärtstrend seiner Geschäftstätigkeiten aufhalten. Der Anteil der Blackberrys am Smartphone-Markt hat sich nach Zahlen der Marktforschungsfirma IDC auf 6,7 Prozent halbiert, Konkurrenten wie Apple mit seinem iPhone sind an RIM weit vorbeigezogen.

Und doch betonte RIM Chef Thorsten Heins, dass es auch künftig Blackberrys mit Tastatur geben wird.

 

Facebook Marketing: Warum weniger mehr ist

Was ist der beste Weg, die eigene Marke auf Facebook zu vermarkten? Nach Peter Shankman, einem Unternehmer mit Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Consulting, ist die Antwort eigentlich ziemlich einfach: „Etwas zu teilen, nur um sich selbst sprechen zu hören, ist sinnlos.“

Der Schlüssel ist mehr mit weniger zu erreichen. Nach all den Änderungen, die bei den Facebook Brand Pages vollzogen wurden, darunter die Einführung der Timeline für Marken, ist es schwierig zu sagen, was wirklich für Marken funktioniert auf Facebook. Die aktuellen Zahlen legen nahe, dass das Fanwachstum, also derer, denen eine Seite gefällt, sich verlangsamt hat mit dem Wechsel zur Brand Timeline. Doch wer smart denkt, wird erfolgreich sein.

„Du musst dein Publikum zum Partizipieren anregen und ihm das Gefühl geben, Teil von etwas zu sein – und nicht einfach nur Empfänger von Marketingbotschaften“, erklärt Shankman. „Dann machen sie deine PR für dich.“

Also was wollen Nutzer wirklich auf Brand Pages, den Seiten von Marken, sehen? Im Folgenden legt Shankman, der schon mit großen Unternehmen wie American Express zusammengearbeitet hat, seine Thesen dar.

Willst du Fans verlieren? Dann wiederhole dich.

Es stimmt, dass es im Leben keine Einheitslösung gibt. Das gleiche kann über Social Media Netzwerke auch gesagt werden. Shankman sagt, dass ihn nichts mehr nervt, als Marken, die ständig  sich wiederholende Inhalte auf verschiedenen Social Media Plattformen teilen, darunter auch in der Facebook Brand Timeline.

„Wenn du den selben Mist auf Facebook hochlädst, hast du es verdient, in den Arsch getreten zu werden.“

Stattdessen empfiehlt Shankman besondere Inhalte in der Timeline zu teilen, die Nutzer in einer einzigartigen Art dazu einladen, mitzuwirken – und nicht etwa die verschiedenen Plattformen mit den selben Informationen zu überfluten. Schließlich, wenn die Fans wissen, welche Art von Inhalt sie von der Seite erwarten können, werden sie regelmäßig zur Markenseite zurückkehren, um sich zu beteiligen.

„Lass es etwas sein, was dein Publikum sehen will, etwas, was sie spannend finden,“ führt Shankman aus. „Wenn du so was hast, ist das der richtige Zeitpunkt, es zu teilen.“

Nichts smartes zu sagen? Dann sag am besten gar nichts.

Shankman sagt, dass der beste Weg, guten Inhalt zu kreieren, ist, wenn du eine Konversation mit deinen Fans anregst. Fragen über die Qualität des Produkts zu stellen oder welchen Service die Fans sehen wollen, lädt mehr zu Beteiligung ein, als einfach nur Werbematerial auf die Seite zu stellen.

„Du musst zur Beteiligung einladen und Antworten geben,“ macht Shankman klar.

Aber selbst ein vorsichtiger und bedachter Dialog auf einer Brand Page wird nicht immer nur positive Resonanz bringen. Shankman gibt zu, dass jede Marke ihre Hasser hat oder lautstarke Fans, die eine schlechte Erfahrung mit einem Service oder Produkt gemacht haben. Aber, die Beschwerden sollten nicht einfach ignoriert und gelöscht werden. Shankman sagt, dass Fehler am besten von Fans aufgenommen werden, wenn man mit ihnen transparent darüber spricht.

„Arbeite mit ihnen,“ rät er. „Sei ehrlich und sag ‚Hey, das haben wir nicht richtig gemacht und wir versuchen es besser zu machen.“

Halte es einfach.

Welcher Inhalt läuft also bei Marken? Shankman empfiehlt, dass der Content an das Publikum angepasst sein soll, und nicht einfach nur die Sachen umfasst, die man selbst an der Marke interessant findet. De facto ist der einfachste Weg, herauszufinden was auf der eigenen Brand Page gut läuft, die Fans zu fragen, die sie häufig besuchen.

„Der beste Weg, dem Publikum Informationen zu geben, ist herauszufinden, wie das Publikum es will,“ sagt Shankman. „Damit gehst du nie falsch.“

http://mashable.com/2012/04/26/facebook-marketing-strategy/